Wohnungen mit Kindertagesstätte im Prinz-Eugen-Park

Die 5- und 7-geschossigen Wohnungsbauten entstanden in Deutschlands größter ökologischer Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park in Holzhybridbauweise. Dabei setzten die Projektbeteiligten beim Planungs- und Bauprozess ab der Entwurfsphase auf die sogenannte BIM-Methode (Building Information Modeling). Die Stadt München zeigte sich mit diesem Großprojekt als Vorreiter für klimafreundliches und nachhaltiges Bauen mit Holz. Der in München errichtete Neubau bietet neben zahlreichen Wohnungen auch Platz für eine Tiefgarage sowie eine Kindertagesstätte. Das Unter- und Erdgeschoss, sowie die Treppenhäuser und Aufzugsschächte wurden in Stahlbetonbauweise erstellt. Die Wohnungen sind in kompakten Körpern über dem Sockelgeschoss platziert, wodurch die Tageslichtnutzung im Gebäude maximiert wird. Alle Wohnungen orientieren sich zu mindestens zwei Himmelsrichtungen. Die unterseitig sichtbaren Holz-Beton-Verbund-Decken werden auf sichtbaren Holzstützen und dem massiven Erschließungskern aufgelagert. Die nichttragenden Außenwände bestehen aus vorgefertigten Holz-Rahmen-Bauteilen deren gestülpte Brettschuppenverkleidung geschossweise die Stülprichtung wechselt, was den Baukörper gliedert und besondere Effekte erzeugt. Als Generalübernehmer lag uns, sowie unserem gesamten Bauteam eine ressourcenschonende Bauweise ebenso am Herz, wie eine ansprechende Architektur die sich harmonisch ins Gesamtbild einfügt.

Kategorie: Neubau
Typologie: Wohnen
Auftraggeber/Bauherr: GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Standort: Jörg-Hube-Straße
81925 München
Architekten: Rapp Architekten, Ulm
Fertigstellung: 2019
Bauleistungen: Bauphysik, Engineering, Fassadenbau, Generalübernehmer, Holzhybridbau, Ingenieurholzbau